Link verschicken   Drucken
 

Zempern der Jungen Historiker (09.02.2010)

Wie einst die Handwerksgesellen, begaben sich die Kinder der AG Junge Historiker auf den Weg zu den Geschäften der Stadt um zu zempern. Originale Zemperstangen aus dem Fundus des Heimatmuseums präsentierten die Mädchen und Jungen in der Rolle historischer Figuren, wie Frau Böhr, die 1666 durch ihre Neugier den größten Dahmer Stadtbrand verursachte; Nachtwächter Schmidt, dessen Ermordung 1888 keine Aufklärung fand oder Otto Unverdorben, der 1826 das Anilin entdeckte. Auch Heimatforscher Max Wald, der das Museum von 1912-1940 leitete, war vertreten.

 

Mit dem traditionellen Zemperspruch baten die Kinder um Spenden, die für die AG-Arbeit Verwendung finden. Während ihres Besuches in der neuen Tourist-Information im Rathaus entstanden die angefügten Fotos.

 

Großer Dank gilt Christian Henkert (Lehrer i.R. und Leiter der AG) und Tilo Wolf (Leiter Heimatmuseum), die sich so uneigennützig um das Aufleben alter Traditionen in Dahme mit den Kindern bemühen.

 

Den Kindern ein besonderer Dank. Dies sind:

Josephine Pritz (Frau Böhr)

Noah Brümmer (Nachtwächter Schmidt)

Erik Gerntce (Baron von Bischofshausen)

Clemens Dastig (Schüler der Dahmer Landwirtschaftsschule)

Leo Strelow (Otto Unverdorben)

Lukas Lehmann (Max Wald)

Max Felgner (Jraf Lehmann)

 


Mehr über: Dahmer Heimatmuseum

[alle Schnappschüsse anzeigen]