Dahmer Aufbruch zur Wende - geschichtlicher Abriss

„Dahmer Aufbruch zur Wende"- geschichtlicher Abriss

 

05.05.1983

Einwohnerversammlung im Saal des ehem. Klubhauses „Erich Weinert" in Dahme

  - Aufbegehren z.B. gegen Schädlingsbekämpfung in Wäldern mit DDT und gegen die unbefriedigende Versorgungssituation
07.05.1989  Wahlen in der DDR zum Kreistag
  - Dahme wird gerügt, weil schlechtestes Wahlergebnis im Kreis Luckau (kein Wahlbetrug)
Juli 1989 Leserbrief zur bakteriellen Verunreinigung der Dahme in der LR
Sommer 1989 Gesellschaftskritisches Wandbild entsteht im „freien" Jugendclub „Berni Schibulla" und wird von den mutigen Jugendlichen ausgestellt
07.10.1989 2. Kreiserntefest in Dahme mit großem Festumzug zum 40. Jahrestag der DDR, 35 Jahre LPG Dahme und 30 Jahre VKSK
  - Rolf Ehegötz, 1. Sekretär der SED-Kreisleitung preist die Errungenschaften der DDR
  In Leipzig, Berlin, Dresden u. weiteren Städten werden friedliche Demonstrationen für Veränderungen von der Staatsmacht brutal aufgelöst.
Okt. - Nov. 89 Friedensgottesdienste in der Kirche Sankt Marien mit Pfarrer Malte Koopmann für eine friedliche Revolution
01.11.1989 Außerordentliche Volksvertretertagung im „Haus des Volkes" in mit Bürgerinnen und Bürgern überfülltem Saal
  - führende Kraft der SED wird u.a. in Zweifel gestellt (Änderung des Artikel 1 der Verfassung wird gefordert), Aufruf zur friedlichen Demonstration
03.11.1989

Reformforderungen von ca. 100 Menschen der evangelischen Kirchgemeinde mit anschließender Unterschriftsaktion vom 06. bis 13.11. im Pfarrhaus zu u.a.

 

- Abschaffung der angstmachenden Präsenz des Staatssicherheitsdienstes in allen Bereichen öffentlichen und privaten Lebens

  - aktiven Umweltschutz
  - Bildungsreform
04.11.1989 Demonstration von ca. 1.500 Bürgerinnen und Bürgern durch die Stadt zum „Haus des Volkes"
  - Engelbert Müller, Ratsvorsitzender des Rates des Kreises Luckau und Rolf Ehegötz, 1. Sekretär der SED-Kreisleitung empfangen die friedlich demonstrierenden Bürgerinnen und Bürger bewaffnet.
06.11.1989 Gründung Ortsverein Dahme der Sozialdemokratischen Partei der DDR (SDP)
09.11.1989 Mauerfall
15.11.1989 Gründung der ständigen Kommission Umweltschutz
  - Die Leiterin der Kommission erhält das Recht, beratend an den Stadtverordnetenversammlungen teilzunehmen
16.11.1989 friedliche Demonstration und anschließende Kundgebung am „Haus des Volkes" zur Erneuerung in unseren Betrieben, Verwaltungen und der Treuhand
20.11.1989 Aufdeckung von Missständen durch die Mitglieder der neu gebildeten ständigen Kommission Umweltschutz
03.01.1990 Beratung „Runder Tisch" des Landkreises in Luckau
  - aus Dahme sind zwei Mitglieder der SDP vertreten
17.01.1990 Beratung „Runder Tisch" des Landkreises in Luckau
  - aus Dahme sind zwei Mitglieder der SDP vertreten
29.01.1990 Bildung „Runder Tisch" in Dahme
  - vertreten waren DBD, LDPD, NDPD, SED-PDS, SDP, Rat der Stadt, evangelischer Pfarrer
12.02.1990 Beratung „Runder Tisch" in Dahme
16.02.1990 Aufruf der Kommission Umweltschutz in der „Lausitzer Rundschau" zur Unterschriftensammlung gegen die Verkippung von Fäkalien im Trinkwasserschutzgebiet
  - über 1.000 Unterschriften wurden gesammelt
26.02.1990 Beratung „Runder Tisch" in Dahme
18.03.1990 In der DDR finden die ersten freien Wahlen zur Volkskammer statt, aus der die konservative Allianz mit der CDU an der Spitze klar als Sieger hervorgeht.
19.03.1990 Beratung „Runder Tisch" in Dahme
06.05.1990 Die erste demokratische Wahl zur Stadtverordnetenversammlung Dahme gewinnen die Kandidaten der SPD in absoluter Mehrheit und stellen den Bürgermeister. Im Kreistag Luckau bilden CDU und SPD eine Koalition.
03.10.1990 Um 00.00 Uhr wird zu den Klängen des Deutschlandliedes vor dem Reichstagsgebäude in Berlin die schwarz- rot-goldene Flagge aufgezogen. Hunderttausende feiern auf den Straßen Berlins und in vielen anderen Städten die Deutsche Einheit.