Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Notfallseelsorge in TF Ehrenamtliches Kriseninterventionsteam sucht Mitstreiter für den Bereitschaftsdienst

Amt Dahme/Mark, den 18.11.2016

Seit 15 Jahren gibt es die „Notfallseelsorge Krisenintervention“ im Landkreis Teltow-Fläming. Hierbei handelt es sich um eine Regieeinheit des Katastrophenschutzes. Zur Absicherung des Bereitschaftsdienstes werden immer wieder ehrenamtliche Mitstreiter gesucht.

 

Wann kommt das Notfallseelsorge-Team zum Einsatz?

Die Einheit wird über den Notruf 112 (Regionalleitstelle Brandenburg) alarmiert, wenn in Not- oder Krisensituationen qualifizierte seelsorgerische Betreuung benötigt wird.

Das kann u. a. sein:

  • bei schweren Verkehrsunfällen
  • zur Betreuung von Unfallverursachern (Schuldproblematik)
  • zur Unterstützung der Polizei beim Überbringen von Todesnachrichten
  • zur Betreuung von Betroffenen bei oder auch nach einschneidenden Ereignissen (wie z. B. Wohnungsbrand, Opfer von Gewalttaten sowie häusliche Gewalt)
  • bei Suizidandrohungen
  • zur Betreuung von Einsatzkräften der Gefahrenabwehr während und nach Einsätzen, insbesondere bei denen Einsatzkräfte verletzt oder getötet wurden
  • bei Großschadenslagen und Katastrophen.

 

Wer sind die Seelsorger?

Den ehrenamtlichen Dienst in der Notfallseelsorge Krisenintervention versehen Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung wie auch Pfarrerinnen und Pfarrer. Sie wurden und werden in besonderer Weise für diese Einsätze aus- und weitergebildet.

 

Mitstreiter gesucht

Damit der Bereitschaftsdienst rund um die Uhr für den gesamten Landkreis abgesichert werden kann, werden immer wieder geeignete Menschen gesucht, die sich für diesen Dienst interessieren und ausbilden lassen.

Wenn Sie in der Notfallseelsorge mitarbeiten möchten, wenden Sie sich bitte an den Teamleiter, Pfarrer Carsten Rostalsky, in Dahme, Tel. 035451 476, E-Mail: c.rostalsky@web.de

 

Das Foto entstand bei der Ausbildung für den Digitalfunk in der Feuerwehr Wünsdorf (Januar 2016). | Foto: NFS TF