Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Caritas-Straßensammlung vom 16. - 25. September 2017 im Bistum Görlitz

Dahme/Mark, den 29.08.2017

Schenken Sie Hoffnung: Für Familien mit sozialen Lebenserschwernissen

 

Herbstsammlung der Caritas vom 16. bis 25. September 2017

 

Vom 16. bis 25. September führt der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. eine Straßen- und Haussammlung durch. Die Spendengelder werden für Familien mit sozialen Lebenserschwernissen verwendet.

Familien kommen in die Caritas-Beratungsstellen und bitten um Unterstützung für das oft Lebensnotwendige: Waren des täglichen Bedarfs, Haushaltsgegenstände, aber auch für Kindermöbel und -wagen. Manche benötigen auch Hilfe, weil sie das Geld für die dringend notwendige Reparatur ihrer Waschmaschine nicht aufbringen können oder ihnen die Teilnahme an der Klassenfahrt ihrer Kinder finanziell nicht möglich ist.

 

Es gibt sie, die Familie mit mehreren Kindern, ohne auskömmliches Arbeitseinkommen, wo das Geld nicht für Sport und Musikschule oder den dringend notwendigen Nachhilfeunterricht reicht. Oder den allein erziehenden Vater, der in der Kita das Essengeld für sein Kind nicht hat. Manche Einrichtungen lassen sie mitessen, um sie nicht auszugrenzen. Die Scham ist groß.

 

Für manches ist der Sozialstaat zuständig, doch gibt es Härtefälle, wo dringend notwendige Hilfen von Behörden abgelehnt werden oder die Bewilligung zu lange dauert. Die Sammlungs-gelder dienen als finanzielle Soforthilfen für bedürftige Familien. Junge Familien mit Neugebo-renem erhalten Zuschüsse für Erstausstattungen. Familien mit zu geringem Einkommen erhal-ten Zuschüsse für Kinderfreizeiten, Frauen und Männer Zuschüsse für Elternkuren. Neben der direkten Hilfe werden die Familien gut beraten und erhalten weitere Unterstützung bei Antragstellungen an Behörden und Stiftungen.

 

Um den Betroffenen schnelle Hilfe zukommen lassen zu können, benötigt der Caritasverband finanzielle Unterstützung durch Spenden und andere Geldzuwendungen.

Gesammelt werden die Mittel durch ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler aus den katholischen Pfarrgemeinden. Sie können sich durch einen Sammelausweis ausweisen.