Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Ausbildungsstelle Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w)

Amt Dahme/Mark, den 15.03.2018

Der WAZ Jüterbog-Fläming bietet ab Sommer 2018 eine Ausbildungsstelle an:

 

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w)

 

Der 1994 gegründete Wasser- und Abwasserzweckverband Jüterbog-Fläming hat im Verbandsgebiet die Aufgaben der Versorgung mit Trinkwasser sowie der schadlosen Entsorgung, Ableitung und Behandlung von Schmutzwasser für rund 21.200 Einwohner. Die Stadt Jüterbog, die Ortsteile Dietersdorf, Feldheim, Lobbese und Marzahna der Stadt Treuenbrietzen, die Gemeinde Niedergörsdorf sowie diverse Ortsteile der Gemeinde Niederer Fläming bilden den Zweckverband.

 

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik bedienen und überwachen Maschinen und Anlagen, die Wasser fördern, aufbereiten oder weiterleiten, und verlegen Rohrleitungen.

 

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im öffentlichen Dienst und in der Industrie angeboten. Der Ausbildungsort ist Jüterbog; die Berufsschule befindet sich in Berlin, die überbetriebliche Ausbildung in Neubrandenburg.

 

Anforderungen:

  • ein guter Real-/Gymnasialabschluss,
  • gute Kenntnisse in den Fächern Mathematik/Chemie/Physik,
  • gesundheitliche Eignung (körperliche Belastbarkeit),
  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick,
  • Einsatzwillen, Verantwortungsbewusstsein, selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit,
  • PKW-Führerschein ist vorteilhaft, aber nicht Bedingung.

 

Bei Interesse an dieser Ausbildung reichen Sie bitte schriftlich bis zum 31.03.2018 Ihre vollständige Bewerbung mit dem Zeugnis der 9. Klasse sowie dem Halbjahreszeugnis der 10. Klasse an folgende Anschrift ein:

WAZ Jüterbog-Fläming

Verbandsvorsteherin Frau Jana Schuhmacher

Parkstraße 1 in 14913 Jüterbog

 

Hinweis: Eine Erstattung von Bewerbungskosten erfolgt nicht. Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.