Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

VOM KOCHEN IM OSTEN Ein Nachmittag mit der Zeitschrift Sinn und Form

11.08.2024 um Uhr

VOM KOCHEN IM OSTEN

Sonntag, 11. August 2024, 15.00 Uhr

Schloss Wiepersdorf
Wiepersdorf – Bettina-von-Arnim-Str. 13, 14913 Niederer Fläming

Eintritt frei

 

Schwierige Beziehungen, einfache Rezepte

Ein Nachmittag mit der Zeitschrift Sinn und Form

 

„Das Essen ist wirklich gut und auch sehr reichlich, da kann man nichts sagen. Auch Geflügel gibt es und sehr viel Gemüse und Salate, ein Paradies für Paul Dessau. Milch trink ich jeden Tag einen halben Liter.“ Die junge Schauspielerin Käthe Reichel, die hier so genau über kulinarische Abläufe und Begegnungen Auskunft gibt, befindet sich 1951 zur Erholungskur auf Schloss Wiepersdorf. Sie schreibt an Bertolt Brecht, ihren wesentlich älteren, heimlichen Geliebten, der in Berlin über alles informiert werden will. Der bis zu Brechts Tod 1956 dauernde Briefwechsel wurde in Heft 2/2024 der Zeitschrift Sinn und Form zum ersten Mal veröffentlicht, er dokumentiert die schwierige Beziehung der beiden ungleichen Partner, enthält aber auch interessante Passagen zum Theaterleben der fünfziger Jahre und zum Künstlerdasein in der frühen DDR.

Vom „Kochen und Essen in der Mark“ handelt auch der Beitrag „Einfache Rezepte“, den Erhard Weinholz in Sinn und Form 4/2023 veröffentlicht hat. Der Autor erinnert sich an die immer wiederkehrenden Gerichte, „Bratwurst mit Kohlrabi, Kotelett mit Blumenkohl, verlorene Eier in Petersiliensauce und am Sonntag Leber, Mischgemüse und Kartoffelpüree“, die es in der Familie gab und von denen seine Eltern auch nach der Wende nicht abrückten. Und er beschreibt das Beschaffen von Zutaten und Nahrungsmitteln unter den besonderen Bedingungen der DDR: „Nicht selten, sonnabends gar fast immer, hatten die Kunden bis auf die Straße gestanden; wer aus den Dörfern ringsum kam, kaufte auch gleich für Nachbarn oder Verwandte ein, umfängliche Fleisch- und Wurstpakete wurden über die Ladentheke gereicht, die Preise wie Siegesmeldungen ausgerufen.“ 

 

Lesung und Gespräch mit Helene Herold, Editorin des Briefwechsels Brecht-Reichel und Mitarbeiterin im Archiv Darstellende Kunst der Akademie der Künste, und Erhard Weinholz, früherer Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften, Redakteur der Zeitschrift „Horch und Guck“ und Autor. Es moderiert Matthias Weichelt, Chefredakteur der von der Akademie der Künste herausgegebenen Literaturzeitschrift „Sinn und Form“, die in diesem Jahr ihr 75jähriges Jubiläum feiert.

 

Helene Herold, geb. 1984 in Erbach/Odenwald, Historikerin, Literaturwissenschaftlerin; Archivarin im Archiv Darstellende Kunst der Akademie der Künste, lebt in Berlin.

Erhard Weinholz, geb. 1949 in Brandenburg / Havel, lebt in Berlin. 2013 erschien »Ortsgespräch – Erinnerung an Sandwegsheide«, 2018 »Lokaltermin – Berliner Ansichten«.

Matthias Weichelt, geb. 1971 in Lichtenstein / Sachsen, seit 2013 Chefredakteur von Sinn und Form. 2018 erschien »Peter Huchel. Leben in Bildern«, 2020 »Der verschwundene Zeuge. Das kurze Leben des Felix Hartlaub«.

 
 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Kulturstiftung Schloss Wiepersdorf

Wiepersdorf-Bettina-von-Arnim-Straße 13
14913 Niederer Fläming

(03 37 46) 6 99-0
(03 37 46) 6 99 - 19

E-Mail:
www.schloss-wiepersdorf.de

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]