Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sanierungsgebiet "Altstadt Dahme/Mark"

Bereits 1991 wurden im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen - als Auftakt eines umfangreichen Sanierungsverfahrens im Bereich der Altstadt - erhebliche bauliche und funtkionale Missstände dokumentiert. Mit der letztlichen Ausweisung/Festlegung des Sanierungsgebietes "Altstadt Dahme/Mark" wurde der Grundstein für die Akquirierung von Städtebaufördermitteln zur Sanierung privater und öffentlicher Gebäude sowie öffentlicher Straßenräume gelegt. 

Daraufhin hat sich hier in den letzten Jahren einiges getan.

Im Zeitraum von 1991 bis 2014 kamen mehr als 22 Mio. Euro an Städtebaufördermitteln im Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ in Dahme/Mark zum Einsatz.

Ca. 60 % davon nahm die Sanierung von denkmalwerten Gebäuden in Anspruch, ca. 30 % die Aufwertung von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen.

 

Mit dem Satzungsbeschluss wurde das Sanierungsgebiet "Alstadt Dahme/Mark" förmlich festgelegt. Den Geltungsbereich des Gebietes sowie die Satzung finden Sie unter folgendem Link:

 

Die 23 Jahre Stadterneuerung - vom Sanierungsbeginn über Sanierungsergebnisse bis hin zu zukünftigen Vorstellungen - sind unter folgendem Link zusammengefasst:

23 Jahre Stadterneuerung im Überblick

 

Durch städtebauliche Sanierungsmaßnahmen hat sich unsere Stadt Dahme/Mark seit dem Jahr 1991 unübersehbar verändert. Durch Verbesserungen im Gebäudebestand und Aufwertungen

an Straßen, Wegen und Plätzen ist unsere Stadt schöner und attraktiver geworden.

Davon profitiert die Dahmer Bevölkerung und seine Besucher.

Ausgleichsbeträge im Rahmen der städtebaulichen Sanierung haben den

Zweck, neben dem Bund, Land und Kommune auch die Grundstückeigentümer

an den Aufwendungen für die Sanierung zu beteiligen.

Informationen diesbezüglich finden Sie unter folgendem Link:

 

 


 

Hinweis: Das Sanierungsgebiet Altstadt ist ebenfalls in der Kartenanwendung des Geoportal des Amtes Dahme/Mark unter Bauleitplanung "Sanierungsgebiet" geographisch darstellbar: Geoportal (zum Öffnen des Geoportals bitte hier klicken.)