Schaltflaeche fuer Normale Schrift   Schaltflaeche fuer grosse Schrift   Schaltflaeche fuer Sehr grosse Schrift
Förderprogramm„Amt Dahme/Mark vernetzt“

 

 

 

Maerker-Logo

 

 

 

 

AG historische Stadtkerne

 

 

 

FFH Managment

 

Landkreis

 

 

 

Reiseregion Fläming

 

 

Service Brandenbrug

 

 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Max Wald

Lehrer und bedeutender Heimatforscher

 Max Wald

  • geb. am 09.12.1869 in Kyritz als Sohn eines Gerichtssekretärs
  • 1875 besuchte er die Kyritzer Stadtschule und bis 1889 das Lehrer-Seminar
  • von Oktober 1889 bis März 1896 wirkte er an der Schule in Alt-Glienecke
  • 1896 bis 1910 zweiter Lehrer in Großbeeren
  • 1910 bis Dezember 1911 Lehrer in Kalkberge bei Rüdersdorf
  • ab Januar 1912 Lehrer in Dahme/Mark
  • 1912 Übernahme des Heimatmuseums bis April 1940
  • 1913 Erscheinung seines Heimatbuches für Dahme und Umgebung
  • ab 1920 Führung der Stadtchronik
  • Oktober 1922 Ernennung zum Pfleger der Bodenaltertümer für Dahme, Baruth und die Amtsbezirke Märwalde, Ilmersdorf, Heinsdorf, Gebersdorf, Rosenthal, Paplitz und Radeland, Ausübung des Amtes bis 1935
  • Ab 1.April 1923 ging Max Wald in den Ruhestand.
  • ab 1925 Herausgabe der „Fläminghefte"
  • Entwicklung der Welt -Kurzsprache „pan-kel"
  • Max Wald verstarb nach schwerer Krankheit am 15.07.1945.

 

Max Wald Schloss
Ruhestätte Max Wald

Max Wald um 1940 vor dem Dahmer Schloss -damals Schule und Museum

Letzte Ruhestätte des Heimatforschers Max Wald