Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Görsdorf

Altar der Kirche in Görsdorf

Ortsteil der Gemeinde Dahmetal

Urkundlich erwähnt wurde Görsdorf 1346, ist aber vermutlich älter und eine durch eingewanderte Flamen um 1200 gegründete Siedlung. Görsdorf, Ortsteil der Gemeinde Dahmetal, stellt sich als unregelmäßiges Platzdorf dar. Das Leben war zum größten Teil vom Gut bestimmt. Die Kirche in Görsdorf ist ein Feldsteinbau aus dem 14. Jh. Im 18. Jh. wurde sie erneuert und um 1980 restauriert. Landschaftlich gesehen liegt der Ort Görsdorf sehr idyllisch an der Dahme. Unweit von Görsdorf befindet sich die Ortschaft Liebsdorf, Gemeindeteil von Görsdorf. Dieses kleine Gassendorf, wurde 1412 das erste Mal schriftlich erwähnt und ist durch Bauernwirtschaften geprägt. Auch im angrenzenden Ort Liedekahle (ebenfalls ein Gemeindeteil von Görsdorf) bilden große Vierseithöfe maßgeblich die Ortsstruktur. Liedekahle wurde 1356 als Lutekahl erstmals urkundlich erwähnt. Es wurde als Sackgassendorf angelegt und ist als solches auch heute noch erkennbar. Stolz sein können die Liedekahler auch auf ihre Kirche aus dem 14. Jh. Der hölzerne freistehende Glockenturm hat zwei kostbare, 300 Jahre alte Glocken. Highlight für diese Orte ist auch hier die Fläming-Skate.