Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

27. Brandenburgische Seniorenwoche

Amt Dahme/Mark, den 12.10.2021

Verdiente Seniorinnen und Senioren geehrt

 

„Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, aktiv, mitbestimmend für alle Generationen“

 

Die 27. Brandenburgische Seniorenwoche, die im vorigen Jahr pandemiebedingt ausgefallen ist, wurde in diesem Jahr unter dem Motto „Für ein lebenswertes Brandenburg – solidarisch, aktiv, mitbestimmend für alle Generationen“ veranstaltet. Zur (coronakonformen) zentralen Festveranstaltung im Landkreis Teltow-Fläming trafen sich am 4. Oktober 2021 in Luckenwalde 80 geladene Gäste, diesmal im Kongresszentrum im Biotechnologiepark. Unter ihnen waren auch Ursula Nonnemacher, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, der Landesseniorenbeauftragte Norman Asmus sowie der Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg, Wolfgang Puschmann.

 

Die Festveranstaltung sollte Gelegenheit geben, Erreichtes und Leistungen der ehrenamtlich tätigen Seniorinnen und Senioren zu würdigen. So wurden Menschen geehrt, die bereits seit Jahrzehnten Dorffeste organisieren, sich um Begegnungsstätten kümmern, Traditionen und Brauchtum bewahren, Nachbarschaftshilfe leisten, Spendenaktionen für Bedürftige organisieren und sich um vieles andere mehr kümmern.

 

Insgesamt wurden 23 Personen aus den einzelnen Kommunen von Ministerin Ursula Nonnemacher, Landrätin Kornelia Wehlan und dem Vorsitzenden des Kreistags, Danny Eichelbaum, geehrt.

 

Sowohl die Ministerin als auch die Landrätin betonten, wie wichtig die aktive Mitbestimmung von Seniorinnen und Senioren in vielen Bereichen des Lebens – insbesondere auch der Politik – sei. Die gesamte Gesellschaft sei in der Verantwortung dafür, dass sich die reife Generation in ihrem Lebensumfeld geborgen und wohl fühle.

 

Dazu rückt die 27. Brandenburgische Seniorenwoche viele Themen in den Fokus, so zum Beispiel bezahlbaren altersgerechten und barrierefreien Wohnraum, ärztliche Versorgung und Sicherung der Pflege im Alter, Sicherung von Mobilität, Schaffung und Ausbau von bewährten örtlichen Mobilitätsangeboten wie Ruf- oder Patientenbus und die Anpassung des ÖPNV an die Bedürfnisse älterer Menschen. Hier wurde im Landkreis in den vergangenen Jahren zum Beispiel mit den neuen PlusBus-Linien oder dem Rufbus schon viel erreicht. Diese Angebote müssen verstetigt werden.

 

Auch das kreisliche Leitbild steht für ein seniorengerechtes Lebensumfeld und für umfassende Barrierefreiheit. Dazu ermutigte Landrätin Kornelia Wehlan alle Gäste, die Verwaltung in diesen Dingen anzusprechen und jede Gelegenheit zum Gedankenaustausch zu nutzen.

 

Dank der großzügigen Unterstützung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und des Seniorenbeirates Brandenburg e. V. war es möglich, die im vergangenen Jahr ausgefallenen und für dieses Jahr geplanten Ehrungen durchzuführen. Zur musikalischem Umrahmung wurde das Musik- und Comedy-Duo RENÈ & SCHENK engagiert, was bei allen Gästen sehr gut ankam und für entsprechende Stimmung sorgte.

 

Die jährliche Festveranstaltung wird vom Kreisseniorenbeirat und der Behinderten- und Seniorenbeauftragten des Landkreises Teltow-Fläming, Antje Bauroth, organisiert. Traditionell werden aus den einzelnen Gemeinden, den Städten und dem Amt Dahme/Mark ehrenamtlich tätige Seniorinnen und Senioren geehrt.

 

Presse-Info der Kreisverwaltung Teltow-Fläming

 

Bild zur Meldung: Ehrungen 2020